LOGLAN media Logo in weiß

5 Tipps für eine gute Headline

Frau schreibt eine Headline auf dem Laptop
14. Februar 2022
#headline #text #werbetexten #tipps
Frau schreibt eine Headline auf dem Laptop
14. Februar 2022
#headline #text #werbetexten #tipps

So machen Sie Leser neugierig!

Was macht eine gute Headline aus? Wie kitzeln Sie Ihren Leser und machen ihn neugierig? Die Überschrift nimmt oft einen großen Einfluss darauf, ob wir uns überhaupt weiter mit einem Text beschäftigen und ihn lesen. Wir verraten Ihnen, wir Ihre Headline zum Daumenstopper wird!

Tipp 1: Fragen – Was tun Sie, wenn jemand eine Frage stellt?

Richtig, Sie suchen nach einer Antwort. Und so funktioniert das auch beim Text. Formulieren Sie Ihre Headline daher als Frage. Ihr Leser weiß intuitiv, dass der folgende Text diese Frage beantworten wird – und steigt aus Neugierde ein. Worauf Sie bei der Formulierung der Frage genauer achten sollten? Stellen Sie keine Fragen, die der Leser mit „Ja“ oder „Nein“ beantworten kann. Hier landen Sie schnell in der Einbahnstraße. Stellen Sie offene Fragen – W-Fragen wie Wer? Wo? Warum? Diese Fragen bieten mehr Freiraum für Interaktion.

Tipp 2: Zahlen – Ihre Headline kommt in 3,2,1 …

… und da ist sie auch schon gelesen! Studien belegen, dass eine Headline öfter gelesen wird, wenn sie eine Zahl beinhaltet. Wenn Sie diesen Blog-Artikel hier angeklickt haben, hat es auch bei Ihnen funktioniert! Warum das so ist? Zahlen verleihen eine gewisse Sicherheit – der Leser weiß, was ihn erwartet, wenn er zum Beispiel eine konkrete Anzahl von Tipps sieht. So kann er ungefähr abschätzen, wie lange er für das Lesen braucht. Probieren Sie es einmal aus: „3 einfache Tipps, um gut in den Tag zu starten“ oder „5 bewährte Tipps gegen Haarausfall“. Schon weiß der Leser: Es dauert nicht lange, bis er die Lösung zu seinem Problem bekommt.

Tipp 3: Überraschung! – Hätten Sie damit gerechnet?

Mit einer frechen, geheimnisvollen oder unerwarteten Headline erregen Sie auf jeden Fall Aufmerksamkeit! Bauen Sie Spannung mit überraschenden Überschriften auf – so wird der Leser neugierig. Wichtig hierbei: Wer Erwartungen weckt, muss sie auch erfüllen. Achten Sie also darauf, dass Sie das Überraschungsmoment in der Subline oder im Fließtext auffangen bzw. auflösen. Bekommt der Adressat nicht das zu lesen, was ihm in der Headline versprochen wurde, wird der Text schnell irrelevant. Die Folge: Er klickt die Seite weg.

Tipp 4: Keywords nutzen – wie hier in dieser Headline!

Wenn Sie fürs Internet schreiben, vergessen Sie nicht: Hier sollten der Text nicht nur dem Leser gut gefallen, sondern auch Suchmaschinen wie Google. Was bedeutet das genau? Bei suchmaschinenoptimierten Texten (SEO) muss der Artikel mit bestimmten Keywords gefüllt sein: Wörtern, nach denen Ihre Zielgruppe sucht und die Ihren Text ausmachen. Verwenden Sie dafür auch das Fokus-Keyword in der Headline – es sollte möglichst weit vorne stehen. So entspricht Ihr Text gleich mehreren Funktionen: Google rankt Ihre Seite besser – und Ihre Zielgruppe finden den gewünschten Text bei der Suchmaschinen-Suche viel schneller.

Tipp 5: Teaser – Es war einmal …

…. eine Headline, die zum Weiterlesen verführte. Satzanfänge, die mit drei Punkten enden, machen uns neugierig: Wir wollen schließlich wissen, wie es weitergeht. Diese kleinen Teaser ziehen uns also direkt tiefer in den Text. So schaffen Sie eine perfekte Symbiose aus Headline und Text! Dabei muss es nicht unbedingt um Märchen gehen. Die Technik funktioniert mit vielen verschiedenen Themen. Echte Booster sind dabei Teaser, die spannend oder emotional sind. Sie werden sehen, hier bleiben Leser dran. Achten Sie beim Formulieren Ihrer Headline aber vor allem auf eins: Gehen Sie auf die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe ein. Wen wollen Sie erreichen? Und für welche Themen interessiert sich Ihre Zielgruppe? Welche Inhalte bieten ihnen Mehrwert? Natürlich sollen Sie kreativ werden und sich austoben, haben Sie aber immer Ihre Zielgruppe im Hinterkopf. Dann packen Sie die Neugierde Ihrer Leser garantiert!
Sie wollen sich weitere Tipps zum Thema Texten holen? Hier geht’s zu unserem Blogartikel „So schmeckt der Werbetext".